Home » Schulprogramm

Schulprogramm

Unsere Schule

Unsere beschauliche Grundschule liegt im ländlich geprägten Ammerland und ist eine von vier Grundschulen der Gemeinde Apen. Rund 70 Kinder aus der nahen Umgebung besuchen die vier Klassen der Schule.                                                                       Sie kommen in der Regel mit dem Rad oder zu Fuß, bei schlechtem Wetter werden viele mit dem Auto gebracht. Es gibt keine Kinder, die mit dem Bus kommen müssen.

Der weitläufige und teilweise naturbelassene Schulhof lädt zum Spielen und Toben ein. Das Schulgebäude ist klein, wirkt aber hell und freundlich.

Unser Leitbild: Im Kleinen ganz groß

Es ist die geringe Größe unserer Schule, die uns eine große Stärke verleiht. So kennen die Lehr- und Betreuungskräfte jedes Kind der Schule beim Namen. Auch untereinander haben die Kinder aller vier Klassen einen nahen Kontakt zueinander. Dadurch herrscht eine persönliche, fast familiäre Atmosphäre, die in verschiedenen Bereichen des schulischen Lebens wunderbare Möglichkeiten des intensiven Umgangs miteinander eröffnet.

 

     Verantwortung übernehmen für sich und andere

An unserer Schule erfahren die Kinder, dass sie wichtig und mitverantwortlich für ein soziales Miteinander sind:

o      Die älteren Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen kümmern sich im Rahmen eines Patensystems um die neuen Erstklässlerinnen und klässler.

o      Die unmittelbare Nachbarschaft zum Kindergarten nutzen die Drittklässlerinnen und klässler zum regelmäßigen Vorlesen für die Kindergartenkinder.

o      Die Schülerinnen und Schüler organisieren für ein abwechslungsreiches Pausenleben einen Spielzeugdienst, bei dem die Kinder Sandspielzeuge, Bälle, Springseile u. Ä. ausleihen.

o      Sie spielen jahrgangsübergreifend zusammen Fußball oder Fangen und übernehmen füreinander die Verantwortung für ein harmonisches Miteinander.

o      Unterstützt wird die Entwicklung der sozialen Kompetenz u. a. durch das Programm Teamgeister, das im Unterricht regelmäßig durchgeführt wird. Das Programm hilft den Kindern, mit Konflikten umzugehen und sie mehr und mehr zu vermeiden. Es unterstützt sie in ihrer Selbstwahrnehmung und die Entwicklung eines Bewusstseins für ihre Mitmenschen. (s. Gewaltpräventionskonzept) des Weiteren wird die soziale Kompetenz durch die verschiedenen Sozialformen im Unterricht gefördert (s. Methodenkonzept)

o      Die Grundlage für das soziale Miteinander wird durch die Schulordnung geschaffen.

o      Auch die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler liegt ein Stück weit in der eigenen Verantwortung. So findet das Thema Gesunde Ernährungregelmäßig Platz im Lehrplan und monatlich gibt es in Form eines Büfetts das Gesunde Frühstück, organisiert vom Förderverein, für alle Kinder der Schule.(s. Konzept zur Ernährungserziehung in der Grundschule “Am Stahlwerk”)

 

     Verantwortung übernehmen für das Schulgebäude

o      Die Kinder nehmen aktiv an der Schulgestaltung teil. Zeugen dieser Arbeiten sind z. B. der bunte Bauwagen auf dem Schulhof oder das Insektenhotel vor der Schule.

o      Mit der neuen AG Schulgestaltung arbeiten Schülerinnen und Schüler jahrgangsübergreifend kreative Ideen für das Schulgebäude aus.

o      Die Entwicklung des Schullogos für die Schul-T-Shirts im Rahmen eines Malwettbewerbs und die Wertschätzung der selbst geschaffenen Gestaltungselemente unterstützen die Identifikation der Kinder mit ihrer Schule.

o      Zudem trägt die Schulhymne zur Entwicklung eines Gemeinschaftsgefühls bei und fördert die Identifikation mit der Schule.

     Verantwortung übernehmen für die Umwelt

o      Die Kinder befassen sich mit Energieverbrauch und sinnvoller Nutzung. Die Klassen achten auf effektives Lüften und Stromsparen, was Schülerinnen und Schüler des Energiedienstes aus Klasse vier kontrollieren. Monatlich wird mit der Auszeichnung des Energiesparers des Monats dieses Verhalten reflektiert.

o      Durch die ländliche Lage der Schule direkt neben einem Naturschutzgebiet bekommen die Kinder einen nahen Bezug zur Umwelt. Mit der Umwelt-AG und der Teilnahme am Programm Umweltschule Europa lernen die Kinder in verschiedenen Aktivitäten wie die Pflege eines kleinen Gartens, Erfahrungen im Papierrecycling  u. Ä. die Nähe zur Natur schätzen und achten. (s. Konzept Umweltschule in Europa)

 

Im Kleinen ganz groß – miteinander leben und lernen

Einander kennen, um die Stärken und Schwächen der anderen wissen und diese achten und respektieren sind wichtige Elemente unseres schulischen Zusammenlebens.

Das an der Schule seit Jahren bestehende “Regionale Integrationskonzept” ermöglicht die gemeinsame Beschulung von Kinder mit unterschiedlichen Vorraussetzungen. (s. Förderkonzept)

Damit die Kinder aller Klassen einander nicht fremd bleiben, finden verschiedene jahrgangsübergreifende Aktivitäten statt. Dazu gehören besondere Anlässe wie kleine Feiern zu Beginn der Ferien, Theaterbesuche oder Ausflüge, die in der Regel mit der gesamten Schule durchgeführt werden. Aber auch im alltäglichen Unterrichtsgeschehen gibt es beispielsweise den jahrgangsübergreifenden Schulchor und die Kunststunde, die alle Kinder zusammen bringen sollen.

 

In einer Schule, in der ich alle kenne, da fühl ich mich sicher, da bin ich gern.